Home
SexKiste der Liebe
Sexualberatung / Therapie
Seminare/Vorträge
Paarwochenende
Texte
Zur Person
Kontakt /Anmeldung
Links

Details zur Person

Kristina Pfister
Jg 1955


Ausbildung
Studium der Sozialökonomie an der Universität Stuttgart
Abschluss: Dipl.-Sozialökonomin


Erstberuf
8 Jahre mittlere und höhere Kaderpositionen in Marketing und Forschung in Deutschland und Griechenland


Weiterbildung
Eltern- und Erwachsenenbildnerin
Kantonale Arbeitsgemeinschaft für Elternbildung, KAEB, 1992-94, Zürich

Aquatische Körperarbeit
Institut für Aquatische Körperarbeit, 1999

Grundlagen des Tantra (Jahrestraining)
bei Peter Schröter, Psychologe FSP und Doris Christinger, Körperpsychotherapeutin, 1997-99, Zürich

Lehr/Supervisionsgruppe für Sexualtherapie
bei Elisabeth Wirz, Psychotherapeutin SPV/ASP, 1999-04, Zürich

Lösungsorientierte Kurzzeitberatung
Kurszentrum Aarau, bei Felix Baumgartner, 2000

Themen interdisziplinärer Sexualforschung
Prof. C. Buddeberg, Vorlesungen, 2000-03, Uni Zürich

Lösungsorientierte Sexualtherapie
Elisabeth und Patrick Wirz, Institut für Ehe und Familie, 2001-02, Zürich

Making Love, Liebesschule für Paare
Diana und Michael Richardson, 2001, 2002

Fortbildung in Sexualtherapie/Sexualberatung
Dr. med Peter Gehrig, FMH Psychiatrie und Psychotherapie,
Zürich, 2002-05

Systemische Sexualtherapie
Prof. Dr. Ulrich Clement, Gesellschaft für systemische Therapie, Heidelberg, 2005, 'WB 2013

Time Therapie
Manuel Schoch, Institut für Time Therapie, Zürich, 2005-08
Abschluss: Timetherapeutin


Heilen
Jahresausbildung bei Renèe Bonanomi, 2011, 2012, 2013, 2014

The Sexual Crucrible Approac
Ph.D. David Schnarch & Ruth Morehouse 2012

Systemische Sexualtherapie
Prof. Dr. Ulrich Clement. WB 2014


Eigene Trägerschaft
www.babyschwimmen.ch
Kurse und Seminare seit 1990

www.paare.ch
Paarseminare zusammen mit Claude Jaermann, seit 2000

Seminare Sexualität und Liebe
Diverse Seminare für Frauen, Männer und Paare, seit 2004



Praxis
Praxis für Sexualberatung und Sexualtherapie
in Winterthur und Bülach seit 2001


Ein paar Worte zu mir:
Ich liebe Vielfalt und Tiefgründigkeit. Das spiegelt sich auch in meiner Lebensgeschichte wider. Nach dem Studium in Stuttgart arbeitete ich in der Qualitätssicherung in Griechenland und wechselte dann nach Aachen und Basel ins Marketing. Mit dem Muttersein fing meine berufliche Selbständigkeit an. Zuerst mit meiner „Wasserschule für Babys“, mit Kursen in der Elternbildung, dem „Auftankwochenende für Mütter" und dem Paarwochenende "LiebesElternPaar".

Mein Hauptinteresse gilt heute dem Thema Sexualität und Liebe. Sexualität hat mich immer schon interessiert und ich wollte ursprünglich auch Sexualwissenschaften studieren. Aber die Liebe entdeckte ich dann vorerst einmal von ihrer praktischen Seite. Mit 35 Jahren war ich herausgefordert, mich beruflich neu zu orientieren. Ich setzte da an, wo ich schon viel innere Arbeit geleistet habe: Die vertiefte Auseinandersetzung mit meiner eigenen Sexualität wurde so zum Sockel der dann folgenden Ausbildung in Sexualtherapie.
 
Bei der Wahl meiner Ausbildungsstätten habe ich besonderen Wert auf konzeptionelle Vielfalt gelegt und meinen Bogen weit zwischen Universität und Liebesschule gespannt.
Beide Lernbereiche – sowohl die schulmedizinische, theoretische Sexualtherapie als auch die praktische Erfahrungslehre (Tantra, Tao), – waren und sind für mich von unschätzbarem Wert. Das eine ohne das andere wäre einseitig. Die meisten sexualtherapeutischen Lehrinstitute räumen der sexuellen Selbst-Erfahrung/Erforschung wenig Platz ein. Das war mir zu dünn. Diese innere Arbeit – vergleichbar mit einer Psychoanalyse – bieten nur Liebesschulen an. Es ist für mich eine unabdingbare Voraussetzung sexualberaterischer Kompetenz, die eigene Sexualität erforscht, durchleuchtet, geheilt und entwickelt, sowie von Konzepten, Ängsten, Idealen und Bewertungen weitgehend befreit zu haben. Wie sonst könnte ich Menschen auf ihrem sexuellen Weg begleiten, wenn ich in dieser Beziehung mit mir selbst nicht durch und durch klar bin.